Ausbildungsweg

Wer den Beruf des Hufschmiedes erlernen möchte benötigt eine abgeschlossene Berufsausbildung.
Es folgt ein
Einführungslehrgang an einer dazu bestellten Anstalt.

Im Anschluss daran erfolgt eine
2-jährige sozialversicherungspflichtige Anstellung bei einem staatlich geprüften Hufbeschlagschmied, währenddessen ein Tätigkeitsnachweis (Berichtsheft) geführt werden muss.

In dieser Zeit muss der fachgerechte Umgang mit dem Pferd, die Verarbeitung der unterschiedlichsten Materialien, mit denen ein Hufschmied in Berührung kommt, sowie schweißen, bohren etc. vermittelt werden.

Nach diesen zwei Jahren erfolgt der
Vorbereitungslehrgang auf die Prüfung zum staatlich geprüften Hufbeschlagschmied an einer staatlich anerkannten Hufbeschlagschule, an dessen Ende die staatliche Prüfung steht.

Die 2-jährige sozialversicherungspflichtige Tätigkeit kann um maximal 12 Monate verkürzt werden, wenn erhebliche Vorkenntnisse vorliegen. Die Verkürzung muss bei der zuständigen Behörde beantragt werden.

Die einzige Ausnahme von diesem Ausbildungsweg kommt für die in Frage, die die Ausbildung zum
Metallbauer Fachrichtung Metallgestaltung Kernbereich Hufbeschlag absolviert haben. Diese können ohne eine 2-jährige Tätigkeit bei einem staatlich geprüften Hufbeschlagschmied direkt den Vorbereitungslehrgang besuchen.


Bei Fragen…

Bei Interesse und Fragen wenden Sie sich bitte an uns.
Tel. +49 (0) 172 5896390
Email:
info@schmiede-online.de